Die 5 wichtigsten technischen Trends, die die Schönheitsindustrie revolutionieren

Die 5 wichtigsten technischen Trends, die die Schönheitsindustrie revolutionieren

Ob in der Unterhaltungsbranche oder in der Automobilbranche – Unternehmen nutzen die neuesten Technologietrends, um ihre Produkte nützlicher und individueller für die Nutzer zu gestalten. Auch die Kosmetikindustrie bildet da keine Ausnahme. Kosmetikmarken nutzen aktiv Technologien, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen.

Wachstum in der Kosmetikindustrie

Laut Allied Market Research wird die Kosmetikindustrie bis 2027 schätzungsweise 463,5 Milliarden US-Dollar erreichen, mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 5,3 % zwischen 2021 und 2027. Die Rolle der Technologie bei diesem enormen Wachstum ist nicht zu übersehen. Mit Hilfe von Technologien wie künstlicher Intelligenz und Augmented Reality haben Schönheitsunternehmen viele wertvolle Produkte eingeführt. Marken wie L’Oreal, Dior und andere investieren stark in die Integration von Technologie und Schönheitsprodukten. Es wird erwartet, dass dieses massive Wachstum in der Kosmetikindustrie diesen positiven Trend in den nächsten Jahren fortsetzen wird. Neben anderen Gründen hat sich auch der elektronische Handel auf das Wachstum der Kosmetikindustrie ausgewirkt. Heute haben mehr Menschen Zugang zu Online-Einkaufsplattformen als früher, was den Kosmetikmarken geholfen hat, ihre Umsätze zu steigern, indem sie weltweit über den elektronischen Handel verkaufen.

Die 5 wichtigsten Technologietrends, die die Schönheitsindustrie revolutionieren:

In den letzten Jahren haben Schönheitsunternehmen stark in Forschung und Entwicklung investiert, um neue Produkte auf den Markt zu bringen, die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Die Menschen wollen Produkte auf dem Markt, die ihre Bedürfnisse erfüllen, und die Unternehmen versuchen ihr Bestes, um diese Erwartungen zu erfüllen. Durch den Einsatz von Technologie bei der Produktinnovation machen die Unternehmen ständig Fortschritte bei der Entwicklung von Produkten, die den Bedürfnissen der Kunden entsprechen. Werfen wir einen Blick auf einige der besten Technologietrends in der Schönheitsbranche:

1. Personalisierung und KI

Wer mag keine Produkte, die exklusiv für ihn kuratiert werden? Kosmetikunternehmen kennen die Antwort auf diese Frage und wissen, wie wichtig es ist, ihren Kunden personalisierte Produkte zu bieten. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich mit der Suche nach dem perfekten Farbton für Make-up und Lippenstifte abmühen musste. Lancôme, eine Tochtergesellschaft von L’Oreal, hat mit Le Teint Particulier eine Maschine erfunden, mit der Sie die exakt zu Ihrem Hautton passende Grundierung finden können. Und so funktioniert es:

Erstens: Mit einem Kolorimeter wird der Farbton Ihrer Haut an drei bestimmten Punkten gescannt: Stirn, Wangen und Hals. Anschließend analysiert das Gerät die gesammelten Daten, um die genaue Übereinstimmung mit Ihrem Farbton zu ermitteln.

Zweitens: Um die Ergebnisse noch genauer zu machen, stellt Ihnen ein Mitarbeiter einige grundlegende Fragen zu Ihrem Hauttyp, dem gewünschten Deckungsgebiet und dem von Ihnen bevorzugten Farbton.

Drittens: Ein Computer verarbeitet die vom Gerät gesammelten Daten und Ihre Präferenzen mit Hilfe eines geschützten Algorithmus. Auf der Grundlage des Algorithmus wählt, misst und mischt er Cremepigmente, um Ihren persönlichen Farbton zu erstellen.

Sie können Ihren persönlichen Farbton auch speichern und ihn bei Bedarf nachfüllen lassen. In ähnlicher Weise bietet die Kosmetikmarke Liphue eine Option an, mit der Sie Ihren Lippenstift in einer individuellen Farbe herstellen können. Diese Trends zeigen, dass die Kosmetikunternehmen in den kommenden Jahren mehr personalisierte Produkte auf den Markt bringen werden.

2. Virtuelle Anprobefunktionen

Es besteht kein Zweifel daran, dass fast alle Branchen den elektronischen Handel nutzen, um einen größeren Kundenkreis zu erreichen. Auch die Menschen kaufen mehr und mehr Schönheitsprodukte online. Mit den massiven Verbesserungen in der Bilderkennungstechnologie ist die virtuelle Anprobe noch effektiver geworden. Marken wie Sephora, Garnier und andere bieten Funktionen an, mit denen man verschiedene Make-up-Produkte virtuell anprobieren kann. Sie können verschiedene Looks anprobieren und sehen, wie ein bestimmter Produktton auf Ihrem Gesicht aussieht.

Zurzeit sind diese Apps vielleicht noch nicht so effektiv wie in der Realität, aber es ist ein großer Erfolg für die Branche. Sie bieten den Menschen jetzt die Möglichkeit, neue Stile auszuprobieren, während sie bequem zu Hause sitzen. In den kommenden Jahren werden wir noch genauere Anprobefunktionen von Schönheitsmarken erleben.

3. Intelligente Hautpflegegeräte

Jetzt können Sie Ihren Hautpflegeführer oder -experten auf Ihrem Mobiltelefon haben. Die taiwanesische New Kinpo Group hat ein Gerät namens HiMirror auf den Markt gebracht, das die Gesundheit Ihrer Haut bewerten kann. Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Es nimmt Fotos von Ihrem Gesicht auf und scannt die Bilder mithilfe künstlicher Intelligenz, um Probleme zu erkennen.

4. Gedrucktes Make-up

Sie hätten vielleicht nie gedacht, dass eines Tages eine Maschine in der Lage sein wird, Ihre Haut zu schminken. Aber P&G hat es möglich gemacht und einen Make-up-Drucker namens Opté auf den Markt gebracht. Er hat eine eingebaute Kamera, die 200 Bilder pro Sekunde aufnimmt, und ein Mikroprozessor analysiert die Daten, um Ihnen ein perfektes und getöntes Make-up zu liefern.

5. 3D- oder E-Makeup

Die Technologie gibt Ihnen die Freiheit, sich zu schminken, ohne tatsächlich Make-up zu tragen. Dies ist mit der Augmented-Reality-Technologie möglich und wurde durch den beispiellosen Anstieg der Begeisterung für Instagram und Snapchat inspiriert. Junge Leute verwenden Filter, um verschiedene Looks auszuprobieren und Fotos zu machen.

Dies hat es extrem einfach gemacht, einen Make-up-Look zu erhalten. Man muss nur einen Filter aus den Tausenden von Möglichkeiten auswählen und schon ist man fertig. Die Menschen finden das Konzept des E-Makeup sehr nützlich, um einen besseren digitalen Look zu erzielen.

Technologie im Handel mit Kosmetika

Technologie ist nicht nur auf Produktinnovationen beschränkt, sondern spielt auch im Handel mit Schönheitsprodukten eine Rolle. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für eCommerce-Websites, um ihre bestehenden Verkaufsstrukturen zu ergänzen. Dieser Trend beschränkt sich nicht nur auf branchenführende Marken, sondern viele Start-ups und sogar Einzelhändler haben ihre Online-Shops eröffnet, um ihre Kosmetikprodukte zu verkaufen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.